Blog im Licht


18.11.2019

Körper und Seele entgiften

8C2FC78D-4862-44E2-8A7F-66B4847D6369.jpeg

„Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Dein Schicksal.“

Seit vier Wochen bin ich nun schon am Entgiften. Jetzt stehen mir nochmal zwei Wochen bevor. Es geht mir sehr gut dabei, auf Kaffee und Wein zu verzichten. Aber ich freue mich auch darauf, mit einem Glas Wein auf die überstandene Entgiftungszeit anzustossen, und nach dem Mittagessen einen Kaffee zu trinken und dazu ein Schöggeli zu essen.

Der Kopf sagt, dass Alkohol und Kaffee schlecht für meine Gesundheit sind. Aber mein Herz hüpft, wenn ich in guter Gesellschaft ein Glas Wein trinken darf und ich habe das Gefühl, dass der Kaffee nach einem guten Essen meine Verdauung unterstützt. Soll ich jetzt auf den Kopf hören und mir das Vergnügen entsagen? Oder soll ich auf mein Herz und mein Gefühl hören?

Ich bin der festen Überzeugung: Soul first! Geht es meiner Seele gut, geht es auch meinem Körper gut. Ist der Gesundheitswahn zu gross, hat das nur mit Angst zutun. Angst vor Krankheit, Gebrechen und Tod. Wir leben in dieser Fülle, damit wir sie auch geniessen und nicht allem entsagen, nur aus falschverstandenem Pflichtgefühl. Unsere Gesellschaft wird in Angst gehalten. Der Informationsfluss ist so immens. Die negativen Nachrichten fliegen uns nur so zu. Terror, Katastrophen und unheilbare Krankheiten werden verbreitete. Kaum aber etwas positives, wie, wieviel Plastik schon aus dem Meer gefischt wurde oder wieviele Bäume in diesem Jahr gepflanzt wurden. Die positiven Nachrichten muss man mühsam im Internet suchen. Es sei denn man hat einen diesbezüglichen Newsletter abonniert oder informiert sich auf einem Online-Magazin wie: newslichter.de

Was ich damit sagen möchte, ist, dass es in einer Entgiftungszeit nicht nur auf die körperliche, sonder was meiner Ansicht nach noch viel wichtiger ist, auf die seelische Entgiftung ankommt. Ist der Geist frei von negativem Gedankengut, wirkt sich das zusätzlich gesundheitsfördernd auf den Körper aus, wie wenn ich nur auf Alkohol und Kaffee verzichte. Meine Entgiftungswochen gehen nicht nur dahin, dass ich vermehrt darauf achte, was ich meinem Körper zuführe, sonder auch, was ich meiner Seele zumute. Dabei bin ich aber nicht realitätsfremd, wie sie vielleicht vermuten. Die Realität in der wir heute Leben, wird von den Medien diktiert. Nur Negatives wird verbreitet. Aber es geschieht genauso viel Positive auf der Welt, nur ist das keine Sensation wert. 

Zum negativen Gedankengut gehören auch die vielen Glaubenssätze, die uns prägen. Das kann ich nicht; dafür bin ich nicht gemacht; ich bin eben so; dagegen kann man nichts machen etc. etc. Ich durfte bei mir selbst erfahren, wie die Farben und das Farblicht meine Gedanken grundlegend gewandelt haben. Ich glaube nicht mehr alles, was in den Medien erzählt wird und enthalte mich der Dauerberieselung durch den Radio. Im Fernseher sehe ich mir nur Sendungen an, die mir gut tun. Aber am meisten hat sich meine Sicht auf mich selbst gewandelt.  
Das Wissen um die Kraft der Farben ist in jedem einzelnen von uns verankert. Diese Energien werden unbewusst tagtäglich genutzt. Aber immer mehr Menschen werden sich der Kraft der Farben wieder bewusst und setzen sie gezielt für Gesundheit und Wohlbefinden ein. Das ist doch eine wunderbare Nachricht. Jedoch ist diese Nachricht wiederum keine Sensation und deshalb nicht für den Mainstream wichtig. Den Farben kosten nichts! Farben sind einfach da!

Farben & Licht für Dich

Erika - 07:04:17 @ Natur und Gesundheit | Kommentar hinzufügen


 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram